Donnerstag, 26. Mai 2016

Roger Router – Fernsprecher und Fernkopierer unter Linux


Mit diesem Artikel möchten ich euch das Programm Roger Router vorstellen.
Ich habe die Funktion unter Linux Mint 17.2 Cinnamon - 64 Bit mit einer FritzBox 7170 getestet und die Funktion ist Super.

Die gute alte Fernkopie (Telefax) hat auch im Zeitalter von E-Post (E-Mail) noch nicht ausgedient und ist auch gerade wichtig für Schreiben wo fristen eingehalten werden müssen wie Kündigung und der gleichen hier empfiehlt sich
immer vorab eine Fernkopie (Telefax) zu versenden das man einen Nachweis für den Versand hat.

Roger Router installieren

Roger Router gehört nicht zu den Standard Programmen bei Linux Mint (Ubuntu) daher muss vor einer Installation erst die Quelle zur Paketverwaltung hinzugefügt werden.

Was bei dem von mir verwendete Linux Mint 17.2 - 64 Bit Cinnamon funktionierte, mit anderen Distributionen habe ich die Installation von Roger Router nicht getestet.

Die Paketquelle und der notwendige Schlüssel (Key) für Roger Router werden mit diesen Befehlen über den Terminal hinzugefügt.

Um eine Terminalfenster zu öffnen einfach die Tastenkombination verwenden
Strg (Ctrl)+ Alt + T 


Die 3 Befehlszeilen einzeln in das Terminal Kopien und ausführen.

1. Befehl Paketquelle hinzufügen:
sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/tabos-team:/release/xUbuntu_14.04/ ./'
2. Befehl Schlüssel (Key) hinzufügen:
wget -q http://download.opensuse.org/repositories/home:/tabos-team:/release/xUbuntu_14.04/Release.key -O- | sudo apt-key add - 
3. Befehl Paketquellen neu eingelesen:
sudo apt-get update

Roger Router ist bereit zur Installation. Alle verfügbaren Plugins wie das Status-Icon und die Benachrichtigung bei eingehenden Anrufen werden hier gleich mit installiert.

Befehlszeile für Installation:


sudo apt-get install roger roger-plugins-fritzfon roger-plugins-notification roger-plugins-statusicon

Während der Installation muss der Fortgang einmal mit „J“ bestätigt werden. Roger Router ist nun fast einsatzfähig… bevor man loslegen kann ist es erforderlich sich der Benutzergruppe fax zuzuordnen um die Software starten zu können. Das erledigt man mit diesem Befehl:

sudo addgroup DEINNAME fax 

DEINNAME muss hierbei mit dem Linux Benutzernamen ersetzt werden, die Schreibweise erfolgt dabei wie dies auch bei der Anmeldung der Fall ist. Um diese Gruppenzuordnung zu aktivieren ist es erforderlich sich einmal abzumelden und neu anzumelden.

Funktionen von Roger Router

Der Funktionsumfang ist sehr umfangreich, die für mich wichtigsten Funktionen sind hier kurz zusammengefasst.
  • Unterstützung für FRITZ!Box-Router
  • Versand von Fernkopien (Telefaxen) via FRITZ!Box
  • Anrufsignalisierung für ein- und ausgehende Anrufe in Echtzeit
  • Druck von Anruferlisten
  • Automatische Speicherung und sukzessive Erweiterung der Anruferliste auf der Festplatte für optionale Bearbeitungen
  • Rückwärtssuche von Rufnummern über einschlägige Online-Branchenbücher
  • Wähldialog mit Funktion zum Auflegen
  • Neuverbinden mit dem Internet (Routerfernsteuerung)
  • Verwaltung eigener Filteransichten im Journal

Telefonieren vom PC via FritzBox unter Linux


Wer über einen Kopfhörer und Mikrofon verfügt kann mit Roger Router direkt über die FritzBox ein Ferngespräch führen. Die Eingabe der Rufnummer kann dabei auch über die Tastatur des Rechners erfolgen. Sind mehrere Rufnummern vorhanden so ist die Nebenstelle von welcher aus der Anruf getätigt werden soll frei wählbar. Die Rufnummernkennung kann fallweise unterdrückt werden. Je nach Qualität des Kopfhörers eine echte und von mir gern genutzte Alternative zum Hörer in der Hand.

Telefonjournal / Anrufjournal

Im Journal werden alle eingehenden / ausgehenden Telefonate – symbolisch eindeutig gekennzeichnet – aufgelistet. Eine Sortierung ist ebenso möglich wie das Suchen eines bestimmten Begriffs bzw. einer bestimmt Rufnummer. Roger Router greift hierbei auf das Journal in der FritzBox zurück.
Durch die vorhandene „Rückwärtssuche“ werden – sofern möglich – die Rufnummern mit einem Namenseintrag versehen. Aus dem Journal heraus können Rufnummern auch in das Telefonbuch eingetragen werden. Im Journal verzeichnete Rufnummern können direkt angewählt werden.

Das Bearbeite von im Telefonbuch angelegten Kontakten funktioniert schnell und komfortabel. Selbstverständlich kann zur Anwahl einer Rufnummer auch das Kontaktverzeichnis (Telefonbuch) verwendet werden.

Fernkopien (Telefax) versenden

 
Die für mich wichtigste Funktion ist das Versenden von Fernkopien (Telefaxen) aus dem PC heraus. Bei der  Installation wird ein Drucker angelegt (Roger-Router-Fax). Um eine Fernkopie (Telefax) zu versenden öffnen Sie einfach das Dokument was versendet werden soll und Klicken in ihrem Programm auf Drucken wählen Sie den (Roger-Router-Fax Drucker) aus und es erscheint das Fenstern in dem Sie die Rufnummer des Empfänger eingeben können.

Dieser wird beim Versand einer Fernkopie (Telefaxes) gewählt was wiederum die abgebildete Eingabemaske aufruft. Rufnummer eintragen, ggf. Rufnummernunterdrückung aktivieren und los geht es. Den Fortschritt des Versands kann man mitverfolgen.

Je nach den gemachten Einstellungen gibt es ein Fernkopieprotokoll (Faxprotokoll) im PDF-Format. Dies wird im eingestellten Ordner abgelegt.
So einfach kann Fernkopieren (Telefaxen) sein.

Fazit zu Roger Router

Unter Linux ist die Software auf jeden Fall eine Bereicherung.
Für ein Komfortables Büro schafft Roger-Router eine gute Grundlage weswegen ich die Software wirklich empfehlenswert.

Weiterführende Links:

Garagenbesitzer ziehen vor den Stadtrat

Die Garagenbesitzer protestierten vor dem Verwaltungsgebäude, in dem eine Stadtratssitzung stattfand. Foto: Katharina Buchholz

Die Besitzervereinigung protestiert gegen den Verkauf ihres Geländes an einen privaten Investor. Von Juliane Just und Katharina Buchholz
 
Burg l Etwa 70 Garagenbesitzer aus dem Komplex Burg-Süd protestierten gestern Abend vor der Stadtverwaltung gegen den Verkauf ihres Geländes. „Wir haben schon eine Aussage unseres Anwalts: Alle fristlosen Kündigungen sind unwirksam," verlas der Vorsitzende des Garagenbesitzer-Vereins, Hilmar Scheer. Die Garagenbesitzer weigern sich, statt einer jährlichen Pacht an die Stadt eine teureres Nutzungentgeld an den neuen Besitzer zu zahlen. Deshalb erhielten viele Kündigungen. Ob und wann die vor der Wende selbstgebauten Garagen in Besitz des Stadt übergegangen sind, darüber herrscht Unklarheit.

Mehr Lesen unter: http://www.volksstimme.de/lokal/burg/protest-garagenbesitzer-ziehen-vor-den-stadtrat?fbc=fb-shares

Montag, 23. Mai 2016

Garagenpächter gründen Verein und planen erneute Protestkundgebung

Protestierende Garagenpächter in Burg vor der Stadtratssitzung. Quelle: Meetingpoint JL


In Burg reißt der Protest enttäuschter Garagenpächter nicht ab! Die Stadt Burg hatte das Grundstück in Burg-Süd, auf dem rund 300 verpachtete Garagen stehen, an einen privaten Investor verkauft, der die Pacht deutlich anheben will. Nun hat sich aus der Interessengemeinschaft „Garagenhof Burg-Süd“ ein Verein gegründet, der zu einem erneuten Protest aufruft. „Der Verein wird in Zukunft allen Garagenbesitzern, Nutzern und Mietern in Burg zur Seite stehen. Der Verbraucherschutz und die Verbraucherberatung in Bezug auf Garagenmiet- und -pachtverträge wurde als großes Ziel in die Vereinssatzung aufgenommen.“ sagte uns Andre Engelmann von dem neu gegründeten Verein. Rund 100 Interessierte waren zu der Vereinsgründung am vergangenen Freitag in das Soziokulturelle Zentrum gekommen. Von den versammelten Garagennutzern traten 85 spontan dem Verein bei. Lautstark bemängelten alle die versprochene, aber nicht erfolgte Unterstützung der Stadtverwaltung.

Aus diesem Grund wird der Verein kommenden Donnerstag, 17.30 Uhr, wieder eine große Protestkundgebung vor der Stadthalle zur Ratssitzung durchführen. Dort wollen sie erneut ihrem Unmut Luft machen.

Wer dem Garagenverein Burg noch beitreten möchte, der sollte sich beim Vorstand unter der E-Mail-Adresse garagen.burg@gmail.com oder telefonisch unter 0170 – 757 4904 melden. Der Verein weist darauf hin, dass sich besonders die Garagennutzer von Burg-Süd melden sollten, da bereits Anwaltsvollmachten zur Abwehr der Kündigungen vorliegen.

Quelle und geteilt von:
http://www.meetingpoint-jl.de/neuigkeiten/artikel/23814-Garagenpaechter_gruenden_Verein_und_planen_erneute_Protestkundgebung 

Seite des Vereins:
https://www.garagen-burg.de/